Praktikumsbörse 2024

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass IWInet, das Alumninetzwerk der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik, auch in diesem Jahr wieder eine virtuelle Praktikumsbörse veranstaltet. Unser Ziel ist es, Unternehmen, Praktikanten und Praktikantinnen in Kontakt zu bringen und so eine Gelegenheit für den Austausch zu schaffen.

Die Praktikumsbörse findet am Mittwoch, den 20. März 2024, von 10:00 bis 13:00 Uhr statt und wird über die Plattform Zoom abgehalten. Unternehmen und Studierende haben die Möglichkeit, sich in dieser Zeit in eine Zoom-Veranstaltung einzuloggen. Jedem Unternehmen steht eine separate „Break-out“-Session zur Verfügung, in die Studierende eintreten können. In diesen Sessions haben Sie die Gelegenheit, sich in 30-minütigen Intervallen den Studierenden vorzustellen, Fragen zu beantworten und mit potenziellen Praktikanten in Kontakt zu treten.

Unsere Zielgruppe sind Studierende im 4. Semester der Studiengänge Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce, die im Herbst 2024 ihr Praktikum beginnen werden. In den vergangenen Jahren haben zwischen 60 und 100 Studierende an dieser Veranstaltung teilgenommen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass den Studierenden freigestellt ist, welche Unternehmen sie in den Break-out-Sessions besuchen möchten.

Falls Sie Interesse haben, sich anmelden (Anmeldeschluss: Mittwoch 6. März) möchten oder weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir würden uns freuen, Ihr Unternehmen in unserer virtuellen Praktikumsbörse begrüßen zu dürfen.

sekretariat@iwinet.net

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns.

Jahrestagung 2023

Die IWInet Jahrestagung fand am Dienstag, 24.10.2023 an der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik im Raum I.3.20 statt.

Neben dem Rückblick des ehemaligen Dekans Prof. Dr. Braun und dem Ausblick seines Nachfolgers Prof. Dr. Sebastian Biedermann wurden die neuen Studiengänge „Digitale Gesellschaft“ und „Information Security“ vorgestellt. Außerdem präsentierte das Team von Mainfranken Racing, welches durch die Finanzierung wichtiger Komponenten von IWInet unterstützt wird, eines ihrer Fahrzeuge.

Bei Gebäck und einer Flasche Wein fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.

Exkursion zu Wittenstein SE für Studierende am Mittwoch, 15.11.2023

IWInet bietet Studierenden der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik die Gelegenheit zu einer Exkursion zur Wittenstein SE (www.wittenstein.de) nach Igersheim (bei Bad Mergentheim) am 15. November 2023.

 

Es wurde ein spezielles, sehr interessantes, Programm für Studierende unserer Fakultät zusammengestellt.  Schwerpunkt wird der Bereich ERP sein.

 

13:00 Come together WITTENSTEIN Daily

13:30 Begrüßung und Vorstellung WITTENSTEIN

13:45 Begrüßung und Vorstellung Corporate Function Informationmanagement

14:00 Vorstellung Profil, Aufgaben, Verantwortlichkeiten eines Inhouse Consultant in CIM

14:20 Kaffee-Pause mit Möglichkeit mit Inhouse Consultants und HRM-Business-Partner in Kontakt zu kommen

14:40 Werksführung

15:40 Kaffee-Pause mit Möglichkeit mit Inhouse Consultants und HRM-Business-Partner in Kontakt zu kommen

16:00 Vorstellung eines konkreten Projekts

16:30 Vorstellung eines konkreten Projekts

 

IWInet wird den Transfer nach Igersheim organisieren.

 

Wir bitte um verbindliche Anmeldung bis zum 01.11.2023 an sekretariat@iwinet.net.

Rückfragen richten Sie bitte an eva.wedlich@thws.de.

Rennsport in Kombination mit Informatik

Das 15. Rennauto des Mainfranken Racing Teams wurde am 16. Juni bei Schaeffler in Schweinfurt feierlich aus der Taufe gehoben. Highlight ist dieses Jahr das autonome Fahren. Studierende der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik sind aktiv beteiligt und IWInet ist als Sponsor auf dem Boliden präsentiert. Prof. Bernd Breutmann hat als Vertreter des IWInet den Rollout des MF15 besucht.

 

Neben vielen anderen Branchen steigt auch im Rennsport der Bedarf an Informatikern. Auch das Formula Student Team der technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt arbeitet seit nunmehr zwei Jahren mit Hochdruck an einem autonomen System für ihre Rennboliden.

Ziel des Projekts ist es, das Fahrzeug so schnell wie möglich fahrerlos durch verschiedene (zum Teil unvorhersehbare) Kurse fahren zu lassen. Hierbei muss sowohl Software für die Ansteuerung verschiedener Aktorik und das Einlesen und Ausgeben von Sensorwerten als auch für die Erkennung des Fahrbahnrandes und der Planung der Strecke in Echtzeit entwickelt werden. Diese wurde in einem speziellen Simulator getestet und anschließend im Fahrzeug validiert. Dafür hatte das Team ein Altfahrzeug mit der finanziellen Unterstützung des IWInet umgebaut. Neben den im letzten Artikel bereits erwähnten Komponenten, sponsorte der Alumniverein der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik noch einen DC-Motor inklusive Steuerung, der es ermöglichte die Lenkung mithilfe einer speziellen Software anzusteuern.  Bereits mit der ersten Softwareversion für das Fahrzeug gelang es dem Team zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ein Auto selbständig fahren zu lassen. In den kommenden Wochen konnte das Team die Performance der Software verbessern und Abweichungen zwischen Simulator und Realität identifizieren. Dabei konnten Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h ohne Probleme erzielt werden.

Mit dem neusten Fahrzeug des Vereins, dem MF15, sollte das erste Fahrzeug gebaut werden, in dem das autonome System bereits in der Entwicklungsphase Bestandteil des Konzepts ist. Dabei wurde bei der Erkennung der Fahrbahnbegrenzung auf eine Kombination zwischen einem LiDAR auf der Nase und einer Stereokamera über dem Fahrerkopf gesetzt. Anhand dieser Daten wird mithilfe der selbstentwickelten Software eine Karte inklusive eines Pfads für das Fahrzeug generiert.

Außenansicht (links oben), Kamera-Ansicht (links unten), LiDAR-Ansicht (rechts oben), Pfadplanung und Mapgenerierung (rechts unten)

Studenten-Trio hat bei der THWS-Online Marketing Challenge Webseiten optimiert – und gewonnen

Content-Ergänzung, Keyword-Optimierung und Kontaktver-gütung wurden in Vorher-Nachher-Screenshots dokumentiert

Sieger der Online Marketing Challenge: Prof. Bernd Breutmann hat als Vertreter des Alumni-Arbeitskreises IWInet den drei Masterstudierenden (von li.) Felix Linn, Jonathan Pagel und Ferdinand Nass den Preis übergeben für ihr Wettbewerbsprojekt. (Foto: THWS / Katja Bolza-Schünemann)

Mehr Verkauf durch optimierte Websites – diesen Erfolg möchten vermutlich alle Shop-Betreibende vorzeigen können. Um dieses Ziel zu erreichen, können Informatiker eingesetzt werden – oder Masterstudierende im Rahmen eines Online Marketing Challenges. Das Trio des Studiengangs E-Commerce an der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik mit Felix Linn, Jonathan Pagel und Ferdinand Nass hat teilgenommen an diesem Wettbewerb an der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt – und gewonnen. Prof. Bernd Breutmann übergab ihnen als Vertreter des Alumni-Arbeitskreises IWInet der Fakultät den Gutschein. 

Die drei Studenten arbeiteten mit dem Unternehmen Servi Robot zusammen, das Service-Roboter für den Gastronomie-Bereich anbietet. Um seinen Web-Auftritt zu optimieren, entwickelten sie einen Maßnahmen-Plan mit drei Schritten.

  1. Zum einen sollte der sogenannte organische traffic erhöht werden, also die Besuche auf Unternehmensseiten, die durch einen Klick auf ein Suchergebnis in Suchmaschinen ausgeführt wurden (dies gelang zu zweihundert Prozent).
  2. Die Webkosten sollten gesenkt werden (dies gelang mit einem Plus von 50 Prozent).
  3. Die Backlinks, Links, die von einer anderen Webseite zu einer bestimmten Webseite führen, sollten vermehrt werden (dies gelang nicht im erhofften Umfang).

Felix Linn, Jonathan Pagel und Ferdinand Nass dokumentierten ihr Projekt u. a. mit Vorher-Nachher-Screenshots der optimierten Websites. Zudem verbesserten sie die Keyword-Strukturen, sodass die Seiten schneller und einfacher gefunden werden können. Die Kontaktvergütung (cost per lead) konnten sie um 60 Prozent senken. Darüber hinaus ergänzten sie viele Texte im Content.

Zum Hintergrund des Online Marketing Challenges

Der Online Marketing Challenge ist seit 2017 fester anwendungsorientierter Bestandteil höherer Semester im Modul „Traffic Management und Website-Optimierung“ in der Vertiefungsrichtung „Web Management“. Ziel dieser Herausforderung ist es, die Websites unter verschiedenen Aspekten zu optimieren. Der Wettbewerb wird in Kooperation mit Unternehmen durchgeführt, die Studierenden-Teams eine kleine Summe zur Verfügung stellen. Mit dieser sollen die kleinen Teams unter professoraler Anleitung von Prof. Dr. Mario Fischer und Prof. Dr. Christina Völkl-Wolf kreativ und engagiert die Seiten des jeweiligen Kooperationspartners optimieren und Werbung schalten, um am Ende die Investitionssumme möglichst zu steigern.

(Auszug aus der Pressemitteilung der THWS; Katja Bolza-Schünemann; Mai 2023)